Agriculture project Garma

Ausgangssituation:

2014 hat die Regierung von Nepal für 100 Schulen in ganz Nepal das Angebot spezieller Ausbildungszüge wie „plant science“, „engineering“ oder „hotel management“ ausgeschrieben. Diese Ausbildungsmöglichkeiten werden zusätzlich zu dem normalen Unterricht für besonders interessierte Schüler angeboten.

Für „plant science“ bzw. „agriculture“ müssen ausreichende Anbauflächen, Schulgebäude, Lehrer und mindestens 20 – 40 Schüler pro Klasse und Jahrgangsstufe (Klasse 9 – 11) vorhanden sein. Die Garma secondary school hat sich als einzige Schule des Solu Khumbu für die Fachrichtung „agriculture“ beworben. Im Bereich der Garma secondary school werden von der Himalayan care Foundation bereits die Gehörlosenschule, das Waisenhaus und ein Patenschaftsprojekt unterstützt.

2015 wurde ein erdbebensicheres Schulgebäude mit 3 Klassenräumen für das „Agriculture Project“ erbaut und eingeweiht. Das Schulgebäude hat das Erdbeben 2015 ohne Schäden überstanden. Es wurde ausreichend Land von der Gemeinde Garma, bzw. Nachbarn gepachtet. Auch speziell ausgebildete Lehrer konnten für die Landwirtschaftlichen Arbeiten in ca. 2500m Höhe gewonnen werden.

Allerdings hat nicht jede Klassenstufe in Garma ausreichend Schüler, so daß Schüler der 8. Klasse von außerhalb begeistert und überzeugt werden mußten. In Nepal gilt es – im Gegensatz zu uns - für ein Kind von 13 – 14 Jahren als Auszeichnung, für eine gute Ausbildung von den Eltern getrennt zu leben. Leider können sich Eltern im Solu Khumbu Kosten für „Kost und Logis“ ihrer Kinder an einem entfernten Ort nicht erlauben.

Projekt:

Die Himalayan care Foundation übernahm in den letzten 3 Jahren für je 10 Schüler jeder Schulklasse die Kosten für „Kost und Logis“ als Starthilfe für das Agriculture Project. Dies war der großzügigen Unterstützung des Rotary Clubs Wetzlar zu verdanken.

Dadurch bekamen Schüler, die 1-2 Tagesreisen entfernt wohnen, die Möglichkeit einer Ausbildung in „Agriculture“. Sie können jetzt Ihre Eltern, Großfamilie bzw. Dorfgemeinschaft weiterbilden und zur Weiterentwicklung der Landwirtschaft in ihrer Gegend beitragen. Dies ist ein wichtiger Beitrag gegen Bodenerosion, für Landschaftserhalt und gegen Hunger.

Für die Kinder des Waisenhauses in Garma bedeutet das „Agriculture Project“, mit Nahrung weitgehend autark versorgt zu werden.

Das Agriculture Project ist eine fantastische Möglichkeit zur Weiterentwicklung der Garma secondary school, die sich damit Hoffnungen auf die Ausbildungsberechtigung einschließlich Klasse 12 machen darf.

Aktuelle Situation:

Im April 2017 waren einige Mitglieder der Himalayan Care Foundation mit Dr. Walter Staaden im Solu Khumbu und haben erlebt, wie auswärtige Schüler einen anspruchsvollen Aufnahmetest für das neue Schuljahr (ab Mai 2017) im „Agriculture Project“ ablegten. Über 40 Schüler haben sich von auswärts beworben, ohne daß die weitere Finanzierung von Kost und Logis zugesichert werden konnte. Die hohe Bewerberzahl bei fehlender Kostenzusage zeigt uns, daß das Projekt seit seinem Beginn vor 3 Jahren in der Bevölkerung angekommen ist und angenommen wird. Auch von dem lokalen Schulkomitee und der Politk (parteiübergreifend) wurde die Bedeutung des „Agriculture Project“ für das Solu Khumbu immer wieder herausgestellt.

Um auch in Zukunft möglichst vielen Schülern von auswärts eine Teilnahme am „Agriculture Project“ zu ermöglichen, bitten wir Sie um eine Spende auf das Konto der Himalayan care Foundation mit dem Hinweis „Agriculture Project“.

Himalaya Care Foundation

Vorstand:
Nikola Geiger
Verena Wilkesmann
Dr. Walter Staaden

Kontakt

Büro Leun: 
Falkenstr. 19
35638 Leun
06473 - 93 10 21

Büro München:
Dachauer Str. 182
80992 München
0177 - 43 00 307